Zum Inhalt gehen

Worauf Unternehmen beim ersten Arbeitstag achten sollten

·
5 Minuten Lesezeit
Erster Arbeitstag

Der erste Arbeitstag ist meist mit hohen Erwartungen auf Arbeitnehmer- und Arbeitgeberseite verbunden. Nach der langwierigen Bewerbersuche kommt endlich der Tag, an dem der neue Mitarbeiter im Unternehmen startet.

In diesem Artikel erfahren Sie, was Betriebe am ersten Arbeitstag der neuen Mitarbeiter*innen beachten sollten.

Buddy Checkliste

Tipps für den ersten Arbeitstag

Laut einer Studie von Stepstone hat schon jeder dritte Arbeitnehmer einmal ein Unternehmen in der Probezeit verlassen. Gerade der erste Arbeitstag ist für neue Mitarbeiter*innen mit viel Nervosität verbunden und es kann einiges schief gehen. Auf der Arbeitgeberseite sind die Erwartungen gleichermaßen hoch.

Damit Sie keine Zeit und Kraft in neue Mitarbeiter*innen stecken, die dann doch nicht im Unternehmen bleiben möchten, sollten Sie die ersten Wochen nutzen: Seien Sie wertschätzend und lassen Sie Neuzugänge nicht allein.

Die Führungskraft sollte die neuen Mitarbeiter*innen an die Hand nehmen, ihnen die Kolleg*innen vorstellen und die Räumlichkeiten zeigen. Das zeigt eine gewisse Wertschätzung den neuen Angestellten gegenüber und ist die Basis für eine gute weitere Zusammenarbeit.

Bei den Neulingen kommen vor dem ersten Arbeitstag einige Fragen auf, so beispielsweise:

  • Kann ich meine Kolleg*innen duzen oder soll ich sie doch besser siezen?
  • Was soll ich am ersten Arbeitstag in der neuen Firma mitnehmen?
  • Wie gehe ich auf meine neuen Kolleg*innen zu?
  • Wie stelle ich mich meinen neuen Kolleg*innen per E-Mail vor?
  • Was ziehe ich bloß am ersten Arbeitstag im neuen Job an?
  • Was passiert, wenn ich einen Fehler mache?

👉 Planen Sie mit Factorial das Onboarding Ihrer Mitarbeitenden und erleichtern Sie Ihren neuen Mitarbeitenden den Start in Ihrem Unternehmen.

erster Arbeitstag neue Firma

Wie hinterlassen Arbeitgeber am ersten Arbeitstag einen guten Eindruck?

Die Führungskraft

HR- Manager*innen und Führungskräfte können viele dieser Fragen schon vor dem ersten Arbeitstag beantworten, in dem sie vor dem Start noch einmal mit dem neuen Angestellten telefonieren oder ihnen per E-Mail ein paar Informationen für den ersten Arbeitstag an die Hand geben.

So sollten Sie den neuen Mitarbeiter schon im Vorhinein wissen lassen, an welche Kollegen und Vorgesetzten er sich am ersten Arbeitstag wenden kann, wer ihn in Empfang nehmen wird und was am ersten Tag auf ihn zukommen wird.

Sie können dem Neuling auch schon einmal Bescheid geben, um wieviel Uhr er am ersten Tag im Büro sein soll, ob es eine Kleiderordnung gibt oder auch, ob er bestimmte Unterlagen für den ersten Tag mitbringen soll.

Auch die Information, ob die Kolleg*innen sich untereinander duzen oder siezen ist für den neuen Mitarbeiter relevant.

Kollegen

Stellen Sie dem neuen Mitarbeiter die Kolleg*innen vor und versuchen Sie ihn möglichst gut zu integrieren. Im Zuge der Besichtigung der Büroräumlichkeiten sollten Sie ihn auch den anderen Abteilungen vorstellen.

Wenn er häufig Kontakt mit bestimmten Kolleg*innen anderer Abteilungen haben wird, können Sie ihn diesen schon einmal vorstellen oder ihm auch schon ein Meeting zum Kennenlernen in den Kalender setzen.

Neue Mitarbeiter*innen sollten das Gefühl haben mit offenen Armen empfangen zu werden. Damit sie sich alle Namen merken können, können Sie sie auch auf Organigramme etc. aufmerksam machen.

Aufgaben

Klären Sie noch einmal die Verantwortlichkeiten ab. Nicht allen neuen Mitarbeiter*innen ist noch in der Tiefe bewusst, welche konkreten Aufgaben auf sie zukommen werden. Gehen Sie auch noch einmal mögliche Ansprechpartner und Prozesse mit ihnen durch.

Geben Sie dem neuen Mitarbeiter schon einmal einen Überblick, was er in nächster Zeit lernen wird ohne ihn dabei zu überfordern.

👉 Erstellen Sie individuelle Aufgaben mit Factorial und ordnen Sie diese Ihren Mitarbeitenden zu.

Fehler & Fragen

Eine offene Fehlerkultur und die Möglichkeit, Fragen stellen zu können ist sehr wichtig. Gerade zu Beginn der Tätigkeit ist es normal, Fehler zu machen und Fragen stellen zu können, sollte selbstverständlich sein.

Gehen Sie offen mit Problemen und Fragen um: Der neue Mitarbeiter sollte keine Scheu haben Sie anzusprechen, wenn etwas unklar ist.

👉 Erstellen Sie ganz einfach neue Mitarbeiterprofile mit Factorial und ergänzen Sie alle wichtigen Informationen.

Erster Arbeitstag Kollegen

Erwartungen des Arbeitgebers vs. Erwartungen des Arbeitnehmers

Sowohl Arbeitgeber, als auch Arbeitnehmer*innen haben besondere Erwartungen bzgl. des ersten Arbeitstages

Unternehmen haben beispielsweise folgende Erwartungen: 

  • Team: Manager*innen fragen sich natürlich, ob Sie den neuen Mitarbeiter richtig eingeschätzt haben und ob dieser sich gut in das schon bestehende Team integrieren wird. 
  • Leistung: Natürlich möchten Arbeitgeber auch, dass der neue Mitarbeiter schnell anfängt eigene Aufgaben und Verantwortlichkeiten zu übernehmen und frische Ideen einbringt. Sie sind gespannt darauf, ob er Feedback gut annehmen kann und wie schnell er sich einarbeiten wird. 

Auch die Mitarbeiter*innen haben bestimmte Erwartungen an das neue Unternehmen: 

  • Kollegen: Die neuen Mitarbeiter*innen sind gespannt darauf, ihre Kolleg*innen kennen zu lernen und hoffen, dass diese sie im Team akzeptiert werden.
  • Einarbeitung: Neue Mitarbeiter*innen hoffen auf eine schnelle und gute Einarbeitung. Als Führungskraft sollten Sie diese entweder selber übernehmen oder einen Kollegen bestimmen, der den neuen Mitarbeiter in Prozesse, Tools und Aufgaben einarbeitet. 

Erster Arbeitstag: Welche Fehler sollten Unternehmen im Onboarding vermeiden?

Auch auf Unternehmensseite kann einiges schief laufen. Damit Sie den neuen Mitarbeiter nicht am ersten Tag verschrecken und einen negativen Eindruck hinterlassen, sollten Sie diese Fehler nicht begehen:

  • Kommunikation: Es macht einen schlechten Eindruck, wenn der neue Mitarbeiter vor der Tür steht und keiner Bescheid weis. Setzen Sie Ihre Mitarbeiter*innen also rechtzeitig in Kenntnis und organisieren Sie einen Kollegen, der den neuen Mitarbeiter einarbeitet.
  • Technik: Geben Sie der IT rechtzeitig Bescheid und fordern Sie ausreichend Technik an.
  • Aufgaben: Lassen Sie den neuen Mitarbeiter am ersten Tag nicht allein. Lassen Sie ihn am ersten Tag schon an Meetings teilnehmen, stellen Sie ihm die Kollegen vor etc.

Erster Arbeitstag Wünsche

Erster Arbeitstag: Probleme & Herausforderungen

Leider laufen nicht alle ersten Arbeitstage reibungslos. Was können Unternehmen machen, wenn Mitarbeiter nicht erscheinen oder sogar noch vor dem ersten Arbeitstag kündigen?

Der Mitarbeiter erscheint einfach nicht am ersten Arbeitstag?

Was tun, wenn der neue Mitarbeiter am ersten Arbeitstag nicht im Unternehmen erscheint und sich nicht krank meldet? In diesem Fall sollten Arbeitgeber eine fristlose Kündigung aussprechen. Diese kann mit der Verletzung der Vertragspflicht begründet werden. Der nicht erschienene Mitarbeiter hat auch keinen Anspruch auf Lohn, da er ja nicht gearbeitet hat.

Er kann andererseits sogar vom Unternehmen auf Schadensersatz verklagt werden, so beispielsweise für die Kosten einer neuen Stellenanzeige.

Der Arbeitnehmer kündigt schon vor dem ersten Arbeitstag?

Wenn Arbeitnehmer*innen noch vor Antritt des ersten Arbeitstages kündigen, kommt es darauf an, zu welchem Zeitpunkt gekündigt wird bzw. ob dazu Regelungen im Arbeitsvertrag bestehen.

Wenn der Arbeitnehmer z.B. eine Woche vor Arbeitsbeginn kündigt, gilt die gesetzliche Kündigungsfrist von 2 Wochen, daher muss der Arbeitnehmer noch eine Woche im Unternehmen arbeiten.

In diesem Fall können Sie einen Aufhebungsvertrag anbieten, so müssen Sie den Arbeitnehmer nicht noch eine Woche bezahlt beschäftigen.

Sie möchten den Arbeitnehmer schon vor dem ersten Arbeitstag kündigen?

Wenn der Arbeitnehmer eine Probezeit hat, kann er schon vor dem ersten Arbeitstag gekündigt werden. Allerdings kann der Arbeitnehmer in diesem Fall auf Schadensersatz klagen.

Daher sollte der Arbeitnehmer zumindest den ersten Arbeitstag im Unternehmen sein. Wenn Sie ihn dann kündigen möchten, können Sie ihm einen Aufhebungsvertrag mit Vergütung über die Kündigungsfrist anbieten.

HR Kit 2022

Sprachgewandt, neugierig und kreativ verfolgt unsere Autorin Marie-Louise Messerschmidt als SEO Content Writer die neuesten HR Trends. Als Teil des Content Marketing Teams arbeitet sie seit Mitte 2022 für Factorial HR. Nach ihrem Abschluss in Betriebswirtschaftslehre an der Georg-August-Universität Göttingen und Sprachwissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München befasst sie sich bereits seit 2017 mit Themen im Personalbereich. Ihr Fokus liegt dabei besonders auf rechtlichen und strategischen Themen. Zuletzt hat sie einen Gastbeitrag zum Thema Personalverwaltung im OMT Magazin veröffentlicht.

Ähnliche Beiträge

Haben Sie Zweifel oder möchten Sie etwas hinzufügen? Teilen Sie es mit der HR Community!

Fragen Sie die Community von und für HR Expert*innen!