Zum Inhalt gehen

Human Resources: Definition, Aufgaben, Ziele

·
6 Minuten Lesezeit
Human resources

Der Begriff der Human Resources, auch bekannt unter der Abkürzung HR, ist den meisten bekannt. Was genau es damit jedoch auf sich hat, welche Aufgabenfelder HR beinhaltet und welche Ziele damit verfolgt werden, ist nicht immer ganz klar. In unserem Blogartikel erfahren Sie alles Wissenswerte zum Thema HR von der Definition bis zu der konkreten Anwendung von HR Strategien in Ihrem Unternehmen.

Key Facts

1. Human Resources (HR) umfasst die Verwaltung, Entwicklung und Betreuung von Mitarbeitenden in einem Unternehmen.

2. HR-Aufgaben umfassen unter anderem die Themen Rekrutierung, Personalentwicklung, Leistungsmanagement, Vergütungsmanagement, Arbeitsrecht und Mitarbeiterbindung.

3. Ziele des HR Managements sind beispielsweise die Gewinnung und Bindung von Talenten, die Verbesserung der Arbeitskultur sowie die Unterstützung der Unternehmensziele durch effektives Personalmanagement.

Factorial kostenlos testen

Human Resources – die Definition

Human Resources (HR) ist eine Abteilung in Unternehmen oder Organisationen, die sich um die Verwaltung und Entwicklung der Mitarbeitenden kümmert. Sie ist verantwortlich für die Bereiche, die das Personal betreffen, von der Rekrutierung bis zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses. HR ist eng mit der Unternehmensstrategie verbunden und trägt dazu bei, eine positive Arbeitsumgebung zu schaffen, in der Mitarbeitende ihr volles Potenzial entfalten können.

Die HR-Abteilung kümmert sich um jegliche Personalangelegenheiten, sorgt dafür, dass die Unternehmensrichtlinien und -verfahren eingehalten werden, und bietet Unterstützung bei Problemen am Arbeitsplatz. Sie entwickelt außerdem Programme und Initiativen zur Mitarbeiterbindung und -entwicklung, um sicherzustellen, dass die Mitarbeitenden motiviert und engagiert bleiben. Weiterhin ist HR dafür verantwortlich, eine offene Kommunikation zwischen Management und Mitarbeitenden zu fördern und sicherzustellen, dass die Mitarbeitenden über ihre Rechte und Vorteile Bescheid wissen.

Insgesamt spielt HR eine entscheidende Rolle bei der Schaffung einer positiven Arbeitsumgebung, die es den Mitarbeitenden ermöglicht, zum Erfolg des Unternehmens beizutragen.

Mögliche Ziele im HR Management im Jahr 2024

Mit der passenden Strategie kann HR die Unternehmensziele bestmöglich unterstützen. Hierzu sollte sich die Personalverwaltung zur Orientierung passende Ziele setzen. Im Folgenden sind einige mögliche Ziele für das Jahr 2024 aufgelistet.

1. Entwicklung einer globalen Change-Management-Strategie:

Angesichts der ständigen Veränderungen in der Unternehmensumgebung ist es entscheidend, eine umfassende Change-Management-Strategie zu entwickeln. Diese Strategie sollte nicht nur die organisatorischen Ziele und Prioritäten berücksichtigen, sondern auch die Auswirkungen auf die Mitarbeitenden und deren Widerstandsfähigkeit gegenüber Veränderungen. Eine erfolgreiche Change-Management-Strategie beinhaltet eine klare Kommunikation, Schulung und Unterstützung der Mitarbeitenden sowie die Implementierung von Maßnahmen zur Überwachung und Bewertung des Fortschritts.

2. Erfolgreiche Unterstützung der Führungskräfte:

Führungskräfte spielen eine entscheidende Rolle bei der Gestaltung der Unternehmenskultur und der Förderung des Mitarbeiterengagements. Daher ist es wichtig, talentierte Führungskräfte zu fördern und zu entwickeln, die in der Lage sind, Veränderungen erfolgreich zu managen, Mitarbeitende zu motivieren und eine positive Arbeitsumgebung zu schaffen. Die Entwicklung von Führungskräften erfordert gezielte Schulungen, Coaching und Feedback-Mechanismen, um ihre Fähigkeiten und Führungskompetenzen kontinuierlich zu verbessern.

3. Verbesserung der Remote- und Hybrid-Arbeitskultur:

Die COVID-19-Pandemie hat einen Paradigmenwechsel in der Arbeitswelt ausgelöst und die Bedeutung einer effektiven Remote- und Hybrid-Arbeitskultur unterstrichen. Um die Mitarbeiterbindung und -produktivität aufrechtzuerhalten, ist es entscheidend, die Remote- und Hybrid-Arbeitskultur kontinuierlich zu verbessern. Dies umfasst die Bereitstellung geeigneter Technologien und Tools für die Zusammenarbeit, klare Kommunikation und Erwartungen, Schulungen für Mitarbeitende und Führungskräfte sowie die Förderung einer ausgeglichenen Work-Life-Balance.

4. Investition in überzeugende Vergütung und Zusatzleistungen:

Eine attraktive Vergütungs- und Zusatzleistungsstruktur ist ein wichtiger Faktor bei der Mitarbeitergewinnung, -bindung und -motivation. Unternehmen sollten in überzeugende Vergütungs- und Zusatzleistungsprogramme investieren, die den Bedürfnissen und Erwartungen der Mitarbeitenden entsprechen. Dazu gehören leistungsbezogene Vergütungssysteme, flexible Arbeitszeitmodelle, betriebliche Altersvorsorge, Gesundheits- und Wellnessprogramme sowie andere Zusatzleistungen, die den Beschäftigten einen Mehrwert bieten und ihre Zufriedenheit steigern.

5. Steigerung der HR-Effizienz durch KI-Tools und Automatisierung:

Die Effizienz der HR-Funktion kann durch den gezielten Einsatz von KI-Tools, HR-Technologie und Automatisierung gesteigert werden. Durch die Automatisierung von wiederkehrenden Aufgaben wie die Verwaltung von Mitarbeiterdaten, Gehaltsabrechnungen und Bewerberverfolgung kann HR Zeit und Ressourcen sparen. So können sich Personaler*innen auf strategische Initiativen konzentrieren. Hierzu kann beispielsweise die HR Software Factorial genutzt werden.

Diese Ziele sind entscheidend für den Erfolg des Unternehmens und sollten kontinuierlich überwacht, bewertet und bei Bedarf angepasst werden, um sicherzustellen, dass das HR-Management effektiv ist und den sich wandelnden Anforderungen des Unternehmens gerecht wird.

Personalmanagement: Welche Aufgabenfelder umfasst das Human Resource Management?

Das Human Resource Management (HRM) umfasst eine Vielzahl von Aufgabenfeldern, die darauf abzielen, die Mitarbeiterressourcen effektiv zu verwalten, zu entwickeln und zu unterstützen, um so einen Beitrag zur Erreichung der Unternehmensziele zu leisten. Hier sind die wichtigsten Aufgabenfelder des HRM:

  • Rekrutierung und Einstellung: Ein sehr bedeutender Bereich des HRM ist die Rekrutierung neuer Mitarbeitenden. Dies umfasst die Erstellung von Stellenanzeigen, die Suche nach geeigneten Kandidat*innen, die Durchführung von Bewerbungsgesprächen und die Auswahl der besten Bewerber*innen.
  • Personalentwicklung: HRM entwickelt außerdem Programme zur Mitarbeiterentwicklung, einschließlich Schulungen, Weiterbildungsmaßnahmen und Karriereentwicklung. Das Ziel ist es, die Fähigkeiten und Kompetenzen der Mitarbeitenden zu verbessern und ihre berufliche Entwicklung zu fördern.
  • Leistungsmanagement: Auch die Entwicklung und Implementierung von Leistungsmanagementprozessen gehört zu den Aufgaben. Dies umfasst Leistungsbewertungsgespräche, Zielvereinbarungen und Leistungsfeedback.
  • Vergütungsmanagement: Zusätzlich gehört die Verwaltung der Vergütung der Mitarbeitenden zu den Aufgaben. Dies umfasst die Festlegung von Gehaltsstrukturen, Bonussystemen, Sozialleistungen und anderen Vergütungsbestandteilen.
  • Arbeitsrecht und Compliance: HRM stellt weiterhin sicher, dass das Unternehmen alle geltenden Arbeitsgesetze und -vorschriften einhält. Dies umfasst die Verwaltung von Arbeitsverträgen, Arbeitszeitaufzeichnungen, Mindestlohnbestimmungen und anderen rechtlichen Anforderungen.
  • Mitarbeiterbindung: Das HR Management hat zudem die Aufgabe, Programme zur Mitarbeiterbindung zu entwickeln, um sicherzustellen, dass die Mitarbeitenden motiviert und engagiert bleiben. Dies umfasst Maßnahmen zur Förderung einer positiven Arbeitsumgebung, zur Anerkennung von Leistungen und zur Unterstützung des Wohlbefindens der Mitarbeitenden.
  • Personaladministration: Auch für die Verwaltung von Mitarbeiterdaten, Gehaltsabrechnungen, Urlaubs- und Krankheitszeiten, Mitarbeiterbeschwerden und andere administrative Aufgaben ist das HRM zuständig.
  • Change Management: HRM unterstützt letztlich das Management bei der Planung und Umsetzung von Veränderungsprozessen im Unternehmen. Dies umfasst die Kommunikation von Veränderungen, die Unterstützung der Mitarbeitenden bei der Anpassung und die Überwachung des Fortschritts.

Tipp: Nutzen Sie eine passende HR Software, um wiederkehrende Aufgaben zu automatisieren und Zeit zu sparen.

Zwei Mitarbeiterinnen aus der Human Resources Abteilung trinken Kaffee auf der Terrasse.

Warum Sie eine Human Resources Strategie brauchen

Eine Human Resource (HR) Strategie ist ein strategischer Plan oder ein Rahmenwerk, das von einer Organisation entwickelt wird, um die effektive Verwaltung und Entwicklung ihrer Mitarbeiterressourcen zu ermöglichen. Sie definiert die langfristigen Ziele, Prioritäten und Maßnahmen im Bereich des Personalmanagements. So wird sichergestellt, dass Mitarbeitende optimal eingesetzt werden, um die Unternehmensziele zu erreichen. Denn dass die Mitarbeitenden eines Unternehmens das wichtigste Kapital für ein Unternehmen darstellen, ist mittlerweile keine neue Erkenntnis mehr, oder?

Eine HR-Strategie ist wichtig aus mehreren Gründen:

1. Ausrichtung auf Unternehmensziele:

Eine HR-Strategie sorgt dafür, dass die Personalressourcen und -aktivitäten im Einklang mit den übergeordneten Unternehmenszielen stehen. Sie stellt sicher, dass die Personalstrategie zur Unterstützung der Unternehmensstrategie beiträgt und die langfristige Vision und Mission des Unternehmens widerspiegelt.

2. Optimale Nutzung von Talenten:

Durch die Entwicklung einer HR-Strategie kann das Unternehmen sicherstellen, dass es über die richtigen Beschäftigten mit den erforderlichen Fähigkeiten und Kompetenzen verfügt, um erfolgreich zu sein. Sie ermöglicht eine effektive Talentgewinnung, -entwicklung und -bindung, um sicherzustellen, dass die Mitarbeitenden ihr volles Potenzial entfalten können.

3. Verbesserung der Arbeitsumgebung:

Eine HR-Strategie kann dazu beitragen, eine positive Arbeitsumgebung zu schaffen, die Mitarbeitermotivation, -engagement und -zufriedenheit fördert. Dies trägt dazu bei, langfristig die Mitarbeiterbindung zu stärken und das Risiko von Mitarbeiterfluktuation und -unzufriedenheit zu reduzieren.

4. Strategische Personalplanung:

Durch die Entwicklung einer HR-Strategie kann das Unternehmen langfristige Personalbedarfsprognosen durchführen und entsprechende Maßnahmen ergreifen. Dies ermöglicht eine proaktive Personalplanung und -entwicklung.

5. Wettbewerbsvorteil:

Eine gut durchdachte HR-Strategie kann zu einem Wettbewerbsvorteil für das Unternehmen führen, indem sie sicherstellt, dass es über talentierte Mitarbeitende verfügt, die innovativ, engagiert und produktiv sind. Gute Mitarbeitende können zu einem wichtigen Unterscheidungsmerkmal gegenüber Mitbewerbern werden.

Insgesamt ist eine HR-Strategie von entscheidender Bedeutung, um sicherzustellen, dass das Unternehmen über die richtigen Mitarbeitenden verfügt, um erfolgreich zu sein, und um sicherzustellen, dass die Personalressourcen optimal eingesetzt werden, um die Unternehmensziele zu erreichen.

Berücksichtigen Sie diese drei Punkte, um den Erfolg Ihrer HR-Strategie in Ihrem Unternehmen zu beschleunigen

Um eine HR Strategie schließlich auch erfolgreich anzuwenden, gibt es einige Punkte, die Sie beachten sollten. Im Folgenden sind die wichtigsten drei Punkte aufgeführt, um den Erfolg Ihrer HR Strategie zu beschleunigen:

1. Klare Kommunikation und Mitarbeiterbeteiligung: Stellen Sie sicher, dass die HR-Strategie klar kommuniziert wird und dass die Beschäftigten aktiv in den Prozess eingebunden werden. Dies kann durch regelmäßige Meetings, Feedback-Schleifen und offene Kommunikationskanäle erreicht werden. Indem Sie die Mitarbeitenden in den Strategieprozess einbeziehen und ihre Ideen und Perspektiven berücksichtigen, steigern Sie die Akzeptanz und Umsetzung der HR-Initiativen.

2. Flexibilität und Anpassungsfähigkeit: Seien Sie bereit, die HR-Strategie je nach den sich ändernden Bedürfnissen des Unternehmens und des Marktes anzupassen. Flexibilität ist entscheidend, um auf unvorhergesehene Herausforderungen zu reagieren und neue Chancen zu nutzen. Überwachen Sie kontinuierlich die Wirksamkeit der HR-Maßnahmen und passen Sie sie bei Bedarf an, um sicherzustellen, dass sie den gewünschten Ergebnissen entsprechen.

3. Feedback und kontinuierliche Verbesserung: Implementieren Sie Mechanismen zur Erfassung von Feedback von Beschäftigten und Stakeholdern, um die Wirksamkeit der HR-Strategie zu bewerten und kontinuierliche Verbesserungen vorzunehmen. Durch regelmäßige Mitarbeiterumfragen, Leistungsbeurteilungen und Feedback-Sitzungen können Sie wertvolle Einblicke in die Mitarbeiterzufriedenheit, die Wirksamkeit von Schulungsmaßnahmen und die Erfüllung der Unternehmensziele erhalten.

Nutzen Sie diese Informationen, um Anpassungen vorzunehmen, die darauf abzielen, die Effektivität der HR-Initiativen zu maximieren und die Mitarbeitererfahrung kontinuierlich zu verbessern. Durch eine Kultur der kontinuierlichen Verbesserung können Sie sicherstellen, dass Ihre HR-Strategie agil bleibt und sich den sich ändernden Anforderungen des Unternehmens und des Marktes anpasst.

Schreibtalent, HR-Fan und Trend-Spürnase - das ist unsere Autorin Nicole Steffgen. Sie ist Teil des Content Marketing Teams bei Factorial. Was ihren Content so besonders macht? Ihre Leidenschaft für HR und ihr Fokus auf den Menschen einer Organisation.

Ähnliche Beiträge