Zum Inhalt gehen
Empowerment - Mitarbeiter zu Supportern machen

Empowerment – Mitarbeiter zu Supportern machen

Empowerment in der Personalführung soll Mitarbeiter nachhaltig motivieren und binden – das ist Aufgabe des Personalmanagements. Ziel dabei ist es, die Selbstbestimmung und Autonomie der Mitarbeiter zu unterstützen und zu stärken. Die Grundbausteine Vertrauen, Verantwortung und Authentizität spielen dabei eine wichtige Rolle.

Die genaue Bedeutung von Empowerment und welche Vorteile dies für Unternehmen bringt, erklären wir in diesem Artikel. Damit das Konzept des Empowerment deutlich wird, präsentieren wir am Ende des Artikels ein Beispiel zur Veranschaulichung sowie hilfreiche Literatur zum Thema.

Definition: Was bedeutet Empowerment?

Empowerment bedeutet auf deutsch übersetzt Ermächtigung oder Stärkung. Im Personalmanagement ist damit die Übertragung von Verantwortung und Autonomie der Mitarbeiter gemeint. Durch Mitarbeiter Empowerment werden hierarchische Strukturen aufgelöst und Verantwortungen und Entscheidungskompetenz im Unternehmen verteilt. Es sorgt für mehr Demokratie im Unternehmen und mehr Gestaltungsspielraum und Entfaltungsmöglichkeiten. Anstatt Anweisungen anzunehmen und Entscheidungen an den Vorgesetzten abzugeben, werden Mitarbeiter gefördert und in Entscheidungen eingebunden, die ihren Kernkompetenzen entsprechen. Das wiederum hat zur Folge, dass die Produktivität der Mitarbeiter nachhaltig steigt.

Das Empowerment Konzept einfach erklärt

Mitarbeiter-Empowerment gilt in einer Welt der sich immer weiterentwickelnden Digitalisierung als Schlüssel zum Erfolg. Damit Empowerment jedoch funktioniert und zum gewünschten Erfolg führt, sind einige Faktoren notwendig:

1. Transparenz

Ein durchsichtiger Informationsfluss innerhalb des Unternehmens ist unbedingt erforderlich, wenn es darum geht, Mitarbeitern mehr Verantwortung und Entscheidungsmacht zu übertragen. Nur wer gut informiert ist, kann smarte Entscheidungen treffen. Dabei geht es zum Beispiel um Unternehmensziele und -strategien, aber auch um Umsatzzahlen, Marktanteile und mehr. Nur wenn jeder Mitarbeiter die gleichen Informationen hat, können alle an einem Strang ziehen.

2. Eigenverantwortung und Entscheidungsspielräume

Mehr Handlungsspielraum bedeutet auch mehr Verantwortung und Mitspracherecht. Damit dieser auch genutzt werden kann, müssen sich Mitarbeiter und Führungspositionen Vertrauen entgegenbringen. Der Mitarbeiter muss sich seiner erweiterten Verantwortung bewusst sein und damit umzugehen wissen während der Vorgesetzte in die Expertise des Mitarbeiters vertrauen muss.

3. Weiterbildung

Neben den Kernkompetenzen, die Mitarbeiter in ihrer Position benötigen, sind Möglichkeiten zur Weiterbildung wichtig. Dadurch können Arbeitnehmer ihre Qualifikationen erweitern, um ihren neuen Entscheidungsspielraum und die dazu gewonnene Autonomie sinnvoll zu nutzen. Fort- und Weiterbildungen sorgen außerdem dafür, dass sich Mitarbeiter in ihrer Entscheidungsmacht sicher fühlen, sich mehr zu trauen und ihre Ängste vor der neuen Verantwortung überwinden und schrittweise ablegen.

4. Motivation und Vertrauen

Der Wunsch nach mehr Eigenverantwortung entspricht nicht dem Charakter eines jeden Mitarbeiters. Nicht jeder Mitarbeiter traut sich zu, Entscheidungen selbst zu treffen und mehr Verantwortung zu übernehmen. Auch, wenn die Fähigkeiten und das Wissen eines Arbeitnehmers mehr Entscheidungsmacht zulässt, so kann es dennoch sein, dass das nötige Selbstvertrauen fehlt. Schenken Sie Vertrauen als Führungskraft und bringen Sie Ihre sozialen Kompetenzen ein, um Mitarbeiter in ihrer Rolle zu bestärken und zu motivieren.

Personalsoftware

Diese Vorteile bietet das Empowerment Ihrer Mitarbeiter

Stärken ausbauen

Indem man Mitarbeiter fördert, in ihre Fähigkeiten vertraut und sie weiterbildet, lassen sich bereits vorhandene Stärken noch weiter ausbauen. Es geht gar nicht darum Schwächen zu minimieren, sondern den Fokus auf die Stärken zu legen.

Mehr Purpose

Mitarbeiter, die eine gewisse Eigenverantwortung tragen und Entscheidungen treffen können ohne diese vorher durch einen bürokratischen Ablauf bei Vorgesetzten genehmigen zu lassen, fühlen sich bestärkt und können sich mit ihrem Arbeitgeber besser identifizieren. Sie sehen in ihrer Arbeit mehr Sinn und arbeiten gemeinsam, um Ziele zu erreichen. Das ist auch hilfreich, wenn es um das Thema Employer Branding und die Rekrutierung neuer Fachkräfte geht.

Schnellerer Fortschritt

Motivierte und selbstbewusste Mitarbeiter sind kreativer und setzen ihre Ideen eher in die Tat um. Das Unternehmen profitiert durch Innovation und Entwicklung, denn durch einen größeren Handlungsspielraum der Mitarbeiter und schnellere Prozesse kommen mehr Dinge ins Rollen. Fortschritt entsteht nur durch Bewegung.

Wissenskraft und Teamwork

Durch Transparenz und einen klaren Informationsfluss verfügen alle Mitarbeiter über die gleichen Daten oder wissen, wo sie diese finden. Zusammenhalt wird gestärkt, sowohl im Team als auch auf Unternehmensebene, da sich Mitarbeiter viel besser mit der Vision des Unternehmens identifizieren können.

Modernere Strukturen

Traditionelle hierarchische Strukturen veralten während sich flache Hierarchien immer bewährter machen und zu einem modernen Unternehmen führen. Empowerte, selbst denkende Mitarbeiter sind produktiver und innovativer und tragen wesentlich zu Veränderungen bei. Zudem verändert sich durch das verschwindende Machtgefälle der Umgang von Führungskräften mit ihren Mitarbeitern zum Positiven.

Mitarbeiter Empowerment am Beispiel: Ritz-Carlton

Mitarbeiter Empowerment besteht in erster Linie darin, den Mitarbeitern mehr Autonomie und Verantwortung zu übertragen. Ein berühmtes Beispiel für dieses Konzept ist die Luxus-Hotelkette Ritz Carlton. Jeder Mitarbeiter des Ritz Carlton, egal in welcher Position, ist dazu befugt, bis zu 2000,- USD pro Gast pro Zwischenfall auszugeben. Die Hotelkette möchte damit einen schnellen und zufriedenstellenden Kundenservice garantieren und Probleme, ohne zu zögern oder erst Rücksprachen halten zu müssen, lösen können.

Dabei ist die Höhe des Entscheidungsspielraums, nämlich die 2000,- USD, gar nicht so sehr entscheidend, wie das Vertrauen in die Mitarbeiter. Tatsächlich liegt die Höhe der Entschädigung nämlich viel niedriger, sodass das Hotel keine hohen Verluste macht und seinen Gästen trotzdem ein Wow-Erlebnis bieten kann. Der Betrag von 2000,- USD hat dabei vor allem eine symbolische Bedeutung: Es zeigt, dass das Unternehmen seinen Mitarbeitern in ihrer Entscheidungsmacht und Eigenverantwortung vertraut.

Diese Bücher zum Thema Empowerement sollten Sie gelesen haben

Falls Sie noch tiefer in das Thema Empowerment für Unternehmensführung eintauchen möchten, können Sie sich unsere Literaturvorschläge ansehen. Hier werden die verschiedenen Methoden des Mitarbeiter Empowerment behandelt und tiefere Einblicke in das Konzept gewährt:

Drive: Was Sie wirklich motiviert

von Daniel Pink

Management durch Empowerment: Das neue Führungskonzept: Mitarbeiter bringen mehr, wenn sie mehr dürfen

von Kenneth Blanchard, John P. Carlos und Alan Randolph

Chefsache Empowerment: Wie es einem Unternehmer gelingt, dass seine Mitarbeiter Verantwortung übernehmen und über sich hinauswachsen

von Torsten Osthus

 

👉 Geben Sie Ihren Mitarbeitern mehr Autonomie mit dem Employee-Self-Service von Factorial.

 

Ähnliche Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar