Deshalb brauchen Sie ein Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter-Programm

Qualifizierte Fachkräfte sind in einigen Branchen eine Seltenheit geworden. Aus diesem Grund nutzen viele große Unternehmen, aber auch kleinere mittelständische Betriebe bereits in Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter-Programm. Damit schlagen sie gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Sie finden neue Talente und können diese auch dirket ans Unternehmen binden. Denn wenn Mitarbeiter neue Mitarbeiter rekrutieren fördert das die Mitarbeiterbindung.

Welche weiteren Vorteile ein Mitarbeiterempfehlungsprogramm mit sich bringt und wie Sie ein solches Programm erfolgreich umsetzen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter: Das Konzept

Ein Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter-Programm ist ein wichtiges Instrument des Personalmarketings. Das Prinzip ist recht einfach: Mitarbeiter empfehlen Freunde, Bekannte oder Verwandte, die als neue Mitarbeiter infrage kommen. Gibt es eine passende zu besetzende Stelle, wird der empfohlene Kandidat vom Unternehmen kontaktiert und der Bewerbungsprozess wird eingeleitet. Wird die Stelle besetzt erhält der Mitarbeiter, der das Talent geworben hat, einen Bonus.

Der wichtigste Aspekt eines erfolgreichen Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter-Programms ist die freiwillige Basis. Wenn Mitarbeiter potenzielle Talente werben sollen, sollten sie dies nicht tun, weil sie eine üppige Belohnung erwarten, sondern weil sie von Ihnen als Arbeitgeber überzeugt sind. Nur wenn Ihre Mitarbeiter selbst überzeugt sind von ihrem Arbeitgeber, können sie ihn auch glaubwürdig weiterempfehlen. Hierfür ist ein erfolgreiches Employer Branding und das Arbeitsklima in Ihrem Unternehmen eine entscheidende Basis.

Der Bonus, den Sie ihren Mitarbeitern bei einer erfolgreichen Einstellung zahlen, sollte also nicht der einzige Grund für eine Empfehlung sein, sondern nur die Kirsche auf der Torte. Der Bonus muss nicht immer als Geldbetrag ausgezahlt werden – auch eine Prämie, wie ein Theaterbesuch, ein Wellness-Wochenende oder zusätzliche Urlaubstage können ein angemessener Bonus sein.

Die Vorteile eines Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter-Programms

Glaubwürdigkeit

Mitarbeiter sind glaubwürdiger als Recruiter oder Headhunter. Genau wie bei anderen Empfehlungsprogrammen, ist die eigene Peergroup (also die primäre soziale Bezugsgruppe) vertrauenswürdiger als beispielsweise Headhunter, die für ihre Überzeugungsarbeit etwas bekommen. Andere Mitarbeiter wissen viel besser, wovon sie sprechen. Sie kennen das Unternehmen und wissen, was sie potenziellen zukünftigen Kollegen versprechen können und was nicht.

Leistungsbereitschaft

Mitarbeiter, die von anderen Mitarbeitern geworben wurden, haben gleich zu Beginn ein gutes Vertrauensverhältnis zu ihrem Arbeitgeber und den Kollegen. Denn wer zu seinem ersten Arbeitstag erscheint und bereits weiß, was ihn erwartet, fängt mit einem guten Gefühl an. Nicht alles ist neu und unbekannt, weshalb der geworbene Mitarbeiter in der Regel bereits zu Beginn gute Arbeit leisten und sich mit dem Unternehmen identifizieren kann. Wer sich wohl fühlt, bleibt auch länger.

onboarding software

Effizienz

Die gesamte Zeit des Bewerbungsprozesses verkürzt sich, indem ungeeignete Bewerber gar nicht erst berücksichtigt werden. Personaler können sich direkt den geeigneten Kandidaten widmen. Diese sind in der Regel bereits gut durch ihre Kollegen vorbereitet.

Kostensparend

Da der Bewerbungsprozess bereits verkürzt ist, fallen einige kostenintensive Schritte des Rekrutierungsprozesses weg: Headhunting, Stellenausschreibungen, Briefing.

Erfolgsquote und Mitarbeiterbindung

Wer das Netzwerk eines guten Mitarbeiters anzapft, findet in der Regel auch weitere gute qualifizierte Mitarbeiter. Studien haben gezeigt, dass von anderen Mitarbeitern geworbene Mitarbeiter bessere Arbeit leisten, glücklicher im Unternehmen sind und länger bleiben. Mitarbeiterempfehlungen bleiben ihrem Arbeitgeber in der Regel treu und empfehlen wiederum neue Talente. Zudem haben empfohlene Mitarbeiter eine niedrigere Austrittsrate als solche, die über andere Recruitingmaßnahmen ins Unternehmen gekommen sind.

Zusammengehörigkeitsgefühl

Mitarbeiter fühlen sich oft für ihre geworbenen Talente verantwortlich und unterstützen sie im Onboarding. Das wiederum stärkt den Teamgeist und wirkt sich positiv auf das Arbeitsklima aus. Es entstehen freundschaftliche Beziehungen.

Mit diesen Vorteilen im Hinterkopf müssen Sie nur noch wissen, wie man ein erfolgreiches Mitarbeiterempfehlungsprogramm umsetzt.

Unsere Tipps für eine erfolgreiche Umsetzung

mitarbeiter werben mitarbeiter programm

1. Kommunikation

Ein Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter-Programm kann nur dann erfolgreich werden, wenn Sie eine gute Kommunikationsstrategie haben. Gibt es offene Stellen im Unternehmen? Dann sollten alle Mitarbeiter darüber Bescheid wissen, welche Stellen zu besetzen sind. Transparenz ist ein wichtiger Faktor für ein gutes Mitarbeiterempfehlungprogramm. In einem Online-Programm kann jeder Mitarbeiter nachvollziehen, wer wen geworben hat und welche Stellen noch offen sind. Offene Stellen können Mitarbeiter so auch bestens mit Verlinkungen in ihren Online-Netzwerken teilen.

Integrieren Sie Ihre Mitarbeiter in den Recruitingprozess, indem Sie offen und direkt mitteilen, wenn neue Stellen ausgeschrieben werden. Im selben Zuge können Sie Ihre Mitarbeiter um Empfehlungen bitten. Eine Software hilft, den Prozess zu automatisieren und zu vereinfachen.

Ein sinnvoller Schritt ist das Ansprechen von besonders engagierten Mitarbeitern. Fragen Sie gezielt nach, ob sie Bekannte haben, die auf bestimmte Stellen passen würden.

Vergessen Sie nicht, Ihre Mitarbeiter darüber zu informieren, wie das Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter-Programm funktioniert:

  • Wie kann man jemanden empfehlen? Über ein Formular, eine Online-Software oder über andere Wege?
  • Wie wird eine erfolgreiche Einstellung belohnt? Gibt es eine emotionale Prämie, eine Geldprämie oder etwas anderes?
  • Gibt es einen Ansprechpartner für das Mitarbeiterempfehlungsprogramm? Wer beantwortet Fragen? An wen können sich Kollegen wenden?

Wichtig! Kommunizieren Sie an die gesamte Belegschaft, dass es ein Recruitingprogramm gibt, wie dieses funktioniert und was man davon hat.

2. Anreize schaffen

Da für den Mitarbeiter, der neue Mitarbeiter werben soll, ein gewisser Aufwand entsteht, sollte dieser auch in Form einer Entschädigung entlohnt werden. Fragen Sie sich, wie hoch der finanzielle Anreiz sein soll. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • Zahlen Sie dem Mitarbeiter einen anteiligen Betrag, z.B. 50% seines Monatsgehalts.
  • Zahlen Sie einen festen Betrag aus, der für alle gilt.
  • Zahlen Sie je nach Berufsfeld und Qualifikation der zu besetzenden Stelle einen höheren oder niedrigeren Bonus aus.
  • Bieten Sie eine Prämie in Form von zusätzlichen Urlaubstagen, Gutscheinen oder Urlaubsgeld an.

Wichtig ist, dass Sie die Art und Höhe der Prämie im Voraus kommunizieren.

3. Monitoring

Wie alle anderen Bereiche der Unternehmensaktivitäten, sollten Sie auch beim Mitarbeiterempfehlungsprogramm messen, wie erfolgreich es ist. Bestimmen Sie die Key Performance Indicators (KPI). Erfolge könnten sich beispielsweise durch die Einstellungsrate durch Mitarbeiterempfehlungen oder die Kündigungsrate messen lassen. Bestimmen Sie zunächst, welche Ziele Sie mit dem Recruitingprogramm verfolgen, um anschließend die KPIs darauf abzustimmen.

Fazit

Brauche ich wirklich ein Mitarbeiterempfehlungsprogramm? Die Entscheidung liegt bei Ihnen, bei den Personalern und Arbeitgebern. Dennoch ist festzuhalten, dass Sie ohne ein gutes Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter-Programm im Wettbewerb um gute Talente den Kürzeren ziehen. Integrieren Sie Ihre Mitarbeiter in den Einstellungsprozess und nutzen Sie ihr Netzwerk. Lassen Sie sich dieses enorme Potential nicht entgehen.

Optimieren Sie Ihr Recruiting, Onboarding und alle HR-Prozesse mit Factorial.

Leave a Comment