Zum Inhalt gehen

Was ist Remote Work und welche Vor- und Nachteile hat es?

·
7 Minuten Lesezeit
Remote Work

Remote Work wird als Arbeitsmodell immer beliebter – sowohl bei Arbeitnehmern als auch bei Unternehmen. Working Remotely ist besonders seit der Corona Pandemie in Unternehmen immer präsenter.

Wussten Sie beispielsweise, dass bereits im Jahr 2021 25 Prozent aller Beschäftigten im Home Office gearbeitet haben? 

Was hinter dem Begriff Remote Work steht, wie Sie das Konzept richtig umsetzen und welche Tools Ihnen dabei helfen können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Remote Work

Remote Work: Definition

Remote Work, Homeoffice, Telearbeit, flexibles oder ortsunabhängiges Arbeiten – so viele verschiedene Begriffe es für das Arbeitsmodell der Fernarbeit gibt, so viele Varianten gibt es auch. Aber was bedeutet eigentlich Remote Work auf Deutsch? Und was ist Remote Work überhaupt?

Remote Work gehört zum New Work und beschreibt im Grunde die Arbeit, die ein Mitarbeiter nicht im Büro erledigt, sondern von einem beliebigen Ort aus komplett online erledigt. Das kann zu Hause sein, unterwegs in der Bahn, in einem Coworking Space oder auf Wunsch am Strand in Thailand o.ä.

Als „digitaler Nomade“ spielt der Standort keine Rolle mehr, sofern die Internetverbindung stimmt und die Aufgaben erledigt werden. Der Mitarbeitende arbeitet also “fully remote”, d.H. mit den Kollegen, Vorgesetzten, aber auch mit dem Entwickler oder Freelancer des jeweiligen Projekts ist der Nomade per E-Mail, Telefon oder anderen Plattformen wie Slack in Kontakt.

Einer erfolgreichen Zusammenarbeit steht somit nichts im Weg und Aufgaben und Projekte können im Coffee Shop genauso zuverlässig erledigt werden wie vor Ort im Office Space.

Jedes Unternehmen muss seine eigene Definition und Regeln finden, die das mobile Arbeiten für die Angestellten möglich machen – ob komplett ortsunabhängig oder nur teilweise, ob dieses Arbeitszeitmodell für manche Stellen gilt oder für alle Bereiche.

Wichtig für die erfolgreiche Zusammenarbeit ist, dass der Raum für Entwicklung weiterhin gewährleistet wird. So hat parcelLab die Einführung von Remote Work und digitalen Prozessen gemeistert.

Die Vorteile von Remote Work

Fernarbeit hat einige Vorteilen – sowohl für Unternehmer als auf für die Arbeitgeberseite. 

Für Unternehmen

Kostenersparnis durch Dezentralisierung

Wenn nur noch die Hälfte aller Mitarbeiter einen festen Arbeitsplatz im Unternehmen benötigt, sparen Sie als Arbeitgeber sämtliche Kosten, die mit der Infrastruktur des Büros zusammenhängen (Miete, Strom, IT etc.)

Attraktivität des Unternehmens und Reduzierung des Standort-Nachteils

Durch ortsunabhängiges Arbeiten werden auch kleine- und mittelständische Unternehmen außerhalb der Ballungszentren wieder attraktiver für gute Fachkräfte. Stellen, die in Jobbörsen als Remote gekennzeichnet sind, ziehen mehr Aufmerksamkeit auf sich. 

War ein Ortswechsel bei wechselndem Arbeitgeber früher noch unumgänglich, können Arbeitnehmer auf Wunsch heutzutage problemlos in Köln wohnen und in München arbeiten.

Das steigert nicht nur die Attraktivität eines Unternehmens, sondern stärkt gleichzeitig auch die Mitarbeiterbindung. Die Fluktuationsrate kann somit minimiert werden.

Für Arbeitnehmer

Konzentration und Produktivität

Zu Hause haben Mitarbeiter die Kontrolle über ihre Arbeitsumgebung. Während es im Büro schon einmal hektisch zugehen kann, können solche Störquellen zu Hause einfach ausgeschaltet werden. Arbeitskolleg*innen, klingelnde Telefone, Druckergeräusche – im Büro herrscht meistens ein Grundrauschen, welches sich zu Hause vermeiden lässt. 

Work-Life-Balance und Vereinbarkeit

Arbeit und Privatleben unter einen Hut zu bekommen – das ist für viele Arbeitnehmer nicht immer leicht. Nicht umsonst gewinnt der Begriff „Work-Life-Balance“ heutzutage immer mehr an Bedeutung.

Auch wenn die räumliche Trennung von Arbeit und Privatleben die Konzentration fördert, so erleichtert es Remote Work doch, Arbeit, Familie und Hobbies zu managen. 

Kürzere Arbeitswege

Die Länge des Arbeitsweges hat in der Regel Auswirkungen auf die Zufriedenheit der Mitarbeiter. Je länger der Arbeitsweg, desto unzufriedener der Mitarbeiter.

Verspätete Züge, schlechtes Wetter, Stau und Pendeln von einem Ort zum anderen ist ein großer Stressfaktor. Bei der Arbeit im Homeoffice entfällt dieser zusätzliche Stress für die Angestellten.

Mehr Freiheit und Flexibilität

Arbeitnehmer können Arbeitszeitmodelle an ihren Alltag anpassen, die Flexibilität erhöht sich also deutlich – Kinder von der Schule abholen, zum Sport gehen, aber auch Arzttermine oder ähnliches können viel leichter erledigt werden. Working from Home wird immer beliebter.

Zudem kommt die freie Wahl des Wohnortes hinzu, es kann mit guter Internetverbindung von jedem Ort der Welt gearbeitet werden. Ein Ortswechsel bei einem neuem Job ist nicht mehr zwingend notwendig. 

Steigerung des Gesundheitsgefühls

Der wegfallende Fahrweg schafft auch mehr Zeit für Sport, gesunde Ernährung und Spaziergänge an der frischen Luft. Ein Remote Job kann ein großer Vorteil für die physische und psychische Gesundheit des Mitarbeitenden sein und die Entwicklung des Menschen fördern, solange die Trennung zwischen Arbeit- und Freizeit eingehalten wird.

Das Wohl des Mitarbeiters sollte gemäß der Fürsorgepflicht auch im Homeoffice an erster Stelle stehen.

Fernarbeit

Die Nachteile von Remote Work

Trotz zahlreicher Vorteile eignet sich Remote Work nicht für jeden Mitarbeitenden. Das Konzept stellt Unternehmen und Mitarbeiter*innen auch vor einige Herausforderungen, so beispielsweise:

Für Unternehmen

Datenschutz

Datenschutz ist ein sensibles Thema, wenn es um Remote Work geht. Es kann nicht zu 100 Prozent ausgeschlossen werden, dass sich Unbefugte Zugang zu den Daten und Plattformen verschaffen. Folglich sollten Arbeitgeber darauf achten, diesem Thema mit besonderer Wichtigkeit zu priorisieren.

Für Arbeitnehmer

Arbeitspensum

Obwohl Remote Work als Maßnahme für weniger Arbeitsstunden genutzt wird, ist häufig das Gegenteil der Fall. Im Homeoffice herrscht keine klare Grenze zwischen Arbeitszeit und Freizeit. So kommt es vor, dass auch nach Feierabend noch die ein oder andere E-Mail beantwortet oder Telefonate geführt werden.

Gehaltsverhandlungen, Networking und Karriere

Je weniger Zeit Mitarbeiter mit Kollegen und Vorgesetzten am Arbeitsplatz verbringen, desto schwieriger wird es, das Gehalt zu verhandeln und Führungskräfte von sich zu überzeugen. Manager*innen stehen vor der Herausforderung, Arbeitnehmer einzuschätzen.

Keine leichte Aufgabe, wenn sie nur per E-Mail, Telefon und Videokonferenzen in Kontakt stehen und sich unter Umständen überhaupt nicht persönlich kennen. Dies betrifft das gesamte Team. Auch der Informationsfluss und die Kommunikation kann eventuell darunter leiden.  

Disziplin und Zeitmanagement

Selbstdisziplin und Eigenverantwortung sind Voraussetzung für den Angestellten, um produktiv von zu Hause aus zu arbeiten. Wer remote arbeitet, sollte sich einen Wochenplan machen und Ablenkungen so gut es geht einschränken und wenn möglich komplett aus dem Sichtfeld schaffen.

Isolation und Fehlen der gewohnten Umgebung

Nicht jeder fühlt sich mit dem Konzept Remote Work wohl. Wo die einen Abwechslung brauchen, schätzen die anderen ihre gewohnten Arbeitsumgebung in vertrauter Umgebung.

Zu Hause oder unterwegs können sich Mitarbeitende schnell einsam fühlen, besonders dann, wenn sie sich schwer tun neue Kontakte mit Menschen in ungewohnten Umgebung zu schließen.

Diese Jobs eignen sich besonders für Remote Work

Berufe, in denen die Präsenz am Arbeitsplatz nicht notwendig ist, sind besonders für Remote Work geeignet. So arbeiten beispielsweise Mitarbeitende im Bereich der Kommunikation oft remote. Schreiben, telefonieren, programmieren – all diese Aufgaben können Führungskräfte ihre Angestellten online durchführen lassen.

Angestellte, die diese Tätigkeiten ausüben, benötigen lediglich einen Laptop und gut funktionierendes WLAN. Für die folgenden Berufe ist Fernarbeit besonders geeignet:

  • Grafikdesigner
  • Webdesigner
  • Entwickler
  • Texter
  • Freelancer
  • Übersetzer
  • Blogger/Ghostwriter/Autoren
  • Virtuelle Assistenten
  • Programmierer
  • Online Marketer
  • Marketing
  • u.v.m.

Bei andere Berufe, wie Verkäufer im Einzelhandel, Handwerker, Ärzte, Pfleger, Sekretäre ist die Präsenz notwendig, damit die Arbeit gut ausgeführt werden kann.

Wie können Unternehmen Remote Work umsetzen?

Bisher waren die Meinungen zu Remote Work in Deutschland noch recht verhalten. Durch die Corona-Pandemie änderte sich dies jedoch und ein Großteil der Unternehmen hat Arbeitsabläufe auf Remote Work umgestellt. 

Damit das ortsunabhängige Arbeiten für Arbeitnehmer und Arbeitgeber erfolgreich umgesetzt werden kann und Remote Team Work auch in der Praxis funktioniert, sollten klare Richtlinien aufgestellt werden:

  • Es sollten klare, schriftliche Vereinbarungen getroffen und transparente Rahmenbedingungen geschaffen werden. Im Vertrag sollte also beispielsweise der Begriff Full Time Remote Working vorkommen. 
  • Mitarbeitern sollte Vertrauen entgegengebracht werden.
  • Das persönliche Gespräch sollte gesucht werden.
  • Ruhezeiten sollten eingehalten werden.
  • Ein ausführliches Onboarding sollte weiterhin stattfinden.
  • Zusammenhalt und Gemeinschaftsgefühl der jeweiligen Mitarbeitenden und Bereiche sollte durch regelmäßige Meetings und Team Events gestärkt werden.
  • Neue Meeting-Abläufe sollten durch intelligente Home Office Tools für virtuelle Meetings geschaffen werden
  • Plattformen für die direkte Kommunikation sollten eingerichtet werden.
  • Online Teambuilding Events sollten stattfinden.
  • Eine HR-Software mit den wichtigen Funktionen, wie eine gemeinsame Plattform, Zeiterfassung, Urlaubsverwaltung, digitale Personalakte… um auch aus der Ferne die erfolgreiche Verwaltung von Mitarbeitern zu gewährleisten

Was sollten Sie als Unternehmen beim Thema Remote Work noch beachten? Schauen Sie doch einmal in unsere kostenlose Checkliste zu Remote Work.

Setzen Sie Remote Work erfolgreich in Ihrem Unternehmen mit der HR-Software von Factorial um. 🚀

Schreibtalent, HR-Fan und Trend-Spürnase - das ist unsere Autorin Nicole Steffgen. Sie ist Teil des Content Marketing Teams bei Factorial. Was ihren Content so besonders macht? Ihre Leidenschaft für HR und ihr Fokus auf den Menschen einer Organisation.

Ähnliche Beiträge

Hinterlassen Sie einen Kommentar