Personalkennzahlen: 7 wichtige HR KPIs im Überblick

In Marketing und Vertrieb wird häufig von KPIS gesprochen, aber auch HR-Manager machen verstärkt von diesen Indikatoren Gebrauch in ihrer alltäglichen Arbeit. In diesem Artikel gehen wir auf die sieben Personalkennzahlen ein, die Sie für die Überwachung des HR-Managements in Ihrem Unternehmen verwenden sollten.

Was ist ein KPI?

Ein Key Performance Indicator (KPI) ist eine Metrik, welche die Performance einer bestimmten Aktivität oder eines bestimmten Prozesses misst. Ein KPI kann als Referenz dienen, da es den Fortschritt eines Ziels, das Sie erreichen möchtest, darlegt.

Hier ein Beispiel: Open Rate eines Newsletters: Der Prozentsatz der Personen, die Ihren Newsletter öffnen, bestimmt die Relevanz und die Qualität des Inhalts. Indem Sie die Open Rate aller Ihrer Newsletter überwachen, können Sie die Effektivität Ihrer Posts, anhängig von Ihrem gewünschten Ziel, beurteilen.

Merkmale eines KPIs

  • Konkret: Der KPI sollte greifbar sein und ein bestimmtes Ziel implizieren.
  • Messbar: Wenn Sie den KPI nicht messen könnnen, dann ist es auch kein KPI.
  • Erreichbar: Bleiben Sie realistisch, wenn Sie einen KPI definierst, der Ihren Erfolg bestimmt.
  • Relevant: Überwachen Sie lediglich wesentliche Dinge. Verschwenden Sie keine Zeit mit Indikatoren, die keine positive Auswirkung auf Ihr Unternehmen haben.

personalberichte und hr kpis

Die wichtigsten HR KPIs

Personalkennzahlen helfen Unternehmen dabei, das Erreichen von klar definierten organisatorische Zielen im HR-Management zu überprüfen. Die Folgenden 7 HR KPIs sind dabei besonders wichtig:

1. Mitarbeiterbindung 

Die Bindung von Mitarbeitern ist ein KPI, der die Arbeitsplatzstabilität eines Unternehmens darstellt. Dieser Indikator ermöglicht Ihnen, die durchschnittliche Mitarbeiterbindung  im Unternehmen zu ermitteln. Diese ist unter anderem abhängig von der Vergütung sowie dem Betriebsklima. Der Verlust eines Mitarbeiters zwingt Sie dazu, Zeit sowie Geld für die Rekrutierung einer neuer Person aufzuwenden. Eine hohe Mitarbeiterfluktuation verursacht hohe Kosten seitens des Arbeitgebers. Die Rate der Mitarbeiterbindung wird berechnet, indem die Anzahl der Mitarbeiter, die in einem bestimmten Zeitraum in das Unternehmen eingetreten sind, mit denen verglichen wird, die im selben Zeitraum verblieben sind.

2. Dauer in der Position

Der Verlust vieler Mitarbeiter hängt eng mit der Dauer zusammen, die sie in derselben Position verbringen. Wenn Mitarbeiter das Gefühl haben, nicht gefördert bzw. befördert zu werden, schauen sie sich nach neuen Möglichkeiten außerhalb des Unternehmens um.  Sie können die durchschnittliche Zeit, die jeder Mitarbeiter benötigt, um aufzusteigen, wie folgt berechnen: Zählen Sie die Anzahl der Monate, die jeder Mitarbeiter mit der gleichen Arbeitsbelastung benötigt, um aufzusteigen, und dividieren Sie das Ergebnis durch die Gesamtzahl der Mitarbeiter des Unternehmens.

3. Abwesenheiten

Dieser Indikator misst die Fehlzeiten von Mitarbeitern aufgrund von Verspätungen, Krankmeldungen sowie entschuldigten oder unentschuldigten Abwesenheiten. Dieser kann Ihnen dabei helfen, erwartete Abwesenheiten vorherzusagen. Zudem kann anhand des Durchschnittswerts der geleisteten Arbeitsstunden die Auswirkungen von Fehlzeiten auf die Unternehmenskosten quantifiziert werden.

4. Durchschnittliche Rekrutierungszeit

Die durchschnittliche Rekrutierungszeit misst die Zeit zwischen der Ankündigung eines Mitarbeiters, der das Unternehmen verlässt, und der Auswahl eines Mitarbeiters, der diese Stelle besetzten wird. Es ist möglich den Rekrutierungsprozess zu optimieren, aber seien Sie hier vorsichtig, da hier viele Faktoren berücksichtigt werden müssen.

5. Schulung und Training

Mitarbeiterschulungen haben einen direkten Einfluss auf die Unternehmenstätigkeit. Dieser KPI trägt dazu bei, die Produktivität der Mitarbeiter zu steigern, indem spezifische Strategien zur Steigerung der Loyalität und Mitarbeiterzufriedenheit im Unternehmen entwickelt werden.

6. Durchschnittliche Zeit, um Ziele zu erreichen

Dieser KPI misst die Effizienz Ihrer Belegschaft und stellt fest wie lange Ihre Mitarbeiter benötigen, um bestimmt Aufgaben zu erfüllen und Ziele zu erreichen, die für ihre Position im Unternehmen festgelegt wurden.

7. Arbeitsunfälle

Es ist äußerst wichtig und nützlich, die Anzahl der Arbeitsunfälle zu messen. Da so zukünftige Unfälle und Probleme vermieden werden können.

So messen Sie die Personalkennzahlen in Excel

Sobald Sie die KPIs für Ihre Organisation definiert haben, können Sie mit der Organisation der KPIs beginnen. Erstellen Sie Ihre eigene Excel-Tabelle oder verwenden Sie unsere Vorlage, um mit der Messung Ihrer HR KPIs zu beginnen. Wir haben Personalkennzahlen für die folgenden Bereiche erstellt: Recruiting, Mitarbeiterbindung, Aus- und Weiterbildung, Produktivität und Leistung. Die KPIs, die wir zur Verfügung gestellt haben, sind quantitative Indikatoren, d.h. sie müssen in Zahlen gemessen werden.

✔️ Kostenlose Excel Vorlage herunterladen

Die KPIs müssen auf der Grundlage ihrer Bedeutung gemessen werden. Sie können die wichtigsten Leistungsindikatoren durch 100 teilen oder Ihre eigene Prioritätenskala erstellen. Das Ziel beschreibt die erwarteten Zahlen für das Ziel, die auf früheren Daten basieren. Die tatsächlichen Ergebnisse können Sie in die nächste Spalte schreiben. Die Bewertung basiert auf dem Prozentsatz der erreichten Leistung. Der endgültige KPI zeigt die tatsächliche Punktzahl. Auf der Grundlage dieser Informationen können Sie Änderungen an Ihrer Strategie vornehmen, um Ihre Ziele zu erreichen.

INFOGRAFIE

Personalkennzahlen

 

This post is also available in: Español Svenska Nederlands Italiano English UK Mexican

Leave a Comment